Polizisten spendieren Urlaub

38 Kinder aus sozial schwachen Familien im Chemnitzer Land erholen sich im Feriendorf Am Hohen Hain Limbach

 

Limbach-Oberfrohna. Über die vielen Angebote im Feriendorf Am Hohen Hain in Limbach staunt Vanessa nur. Die elfjährige probierte schon die vielen Klettergerüste und Schaukeln aus. Sie spielte Volleyball und plantschte im Freibad. Mit ihren Geschwistern Nick (10), Maximilian (6) und Leon (5) sowie ihrer Mutti Ramona Köhler wohnt sie eine Woche im Feriendorf. "Im Urlaub waren wir vorher noch nie. Die Kinder fühlen sich hier sehr wohl. So viel Spaß und Spielgelegenheiten haben sie selten", bekennt Ramona Köhler.

38 Kinder aus Familien aus dem Kreis Chemnitzer Land, die von Arbeitslosen- oder Sozialhilfe leben müssen, machen derzeit Ferien in der Großen Kreisstadt. Den Aufenthalt sponserten die Blue Knights, ein von Polizisten 2001 in Sachsen gegründeter Bikerverein. Dort frönen etwa 40 Polizeibeamte ihrem Hobby. "Etwa 3000 Euro haben wir als Erlöse und Sponsorengelder bei unserem ersten Bikertreffen 2003 im Feriendorf erzielt", so Vereinssekretär Frank Lenk.

Gesten stellten die Polizisten und Freizeitbiker mit Kollegen aus mehreren Dienststellen den Kindern den Polizeialltag vor. Es gab ein Kinderprogramm mit Polizeidino Poldi, eine Schauvorführung der Diensthundestaffel. Außerdem konnten die Steppkes Polizeiautos und sogar zwei Dienstpferde begutachten. Über das Programm staunt auch Waltraud Puschmann von der Sozialpädagogischen Familienhilfe des Kreisverbandes der Volkssolidarität Glauchau/Hohenstein-Ernstthal. Sie und ihre Kolleginnen helfen, wenn es Probleme bei der Kindererziehung, durch Schulden oder wenn es Beziehungskonflikte gibt. "Die Kinder stammen aus von uns betreuten Familien. Sie hatten bisher noch nie Urlaub. Die Muttis, die mit sind, haben sich das Geld dafür seit Oktober zusammengespart", so Waltraud Puschmann. "Viele Familien haben sich aufgrund ihrer Lage abgeschottet. Urlaub hilft, die Isolation aufzubrechen. Wichtig ist, dass die Eltern untereinander Kontakt finden und sich gegenseitig unterstützen können, beispielsweise um Kinderbekleidung zu tauschen."

"Das sind ordentliche Maschinen, wie auf einer Rennstrecke", bestaunen indes die 14-jährigen Zwillinge Thomas und Michael Steinbach aus Hohenstein-Ernstthal die blitzblank geputzten Maschinen der Freizeitbiker. Sie fiebern dem Fußballturnier heute im Ferienlager entgegen: "Wir haben eine Manschaft gebildet und wollen unter die besten Drei kommen." (SO)