Über 2660 Ferienkinder im "Hohen Hain"

1999 Einweihung des Schwimmbeckens geplant

Von Franka Hänig

Limbach-Oberfrohna. Samstag abend gegen 20 Uhr: Luise und Anne stehen kichernd vorm Speisesaal des Feriendorfes "Hoher Hain" in Limbach-Oberfrohna.

Während dort vor ein paar Minuten die Disko angefangen hat, und immer mehr Kinder aus ihren Bungalows kommen, um sich vor Ferienende noch einmal zu amüsieren, haben die beiden Mädchen viel "wichtigere" Dinge zu besprechen. "Wir wollen heute noch einmal die Jungs necken", erzählen die beiden voller Aufregung. Zweimal hätten sie es schon verschlafen, aber so kurz vor der Abreise wollen sie ihren kleinen Freunden noch einen Besuch abstatten. "Das haben wir immer so gemacht", erklärt Anne aus Drehlitz, die schon zum zweiten Mal ihre Ferien hier verbringt. So wie die beiden Mädchen erlebten in diesem Sommer 2665 Kinder und Betreuer im "Hohen Hain" abwechslungsreiche Ferientage.

"Wir sind sehr zufrieden. Es war von April bis jetzt eine gute Saison", freut sich Ingo Sieber, einer der beiden Betreiber des Feriendorfes. Vor allem die Wiederholungsbuchungen seien in diesem Jahr sehr hoch. "Sogar erste Anmeldungen für das Jahr 1999 liegen schon vor." Die meisten Gäste kommen übrigens aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. "Es waren aber auch Kinder aus unserer Partnerstadt Ingelheim, aus Düsseldorf und sogar aus Tschechien da."

Während der Saison kümmern sich 21 Mitarbeiter der Sieber-Kosalla GbR rund um die Uhr um die 550 bis 670 kleinen und großen Gäste, die pro Tag hier übernachten. "So veranstalten wir ein Sportfest, organisieren eine Mini-Playback-Show mit Videoaufzeichnungen und laden alle ein zur Spielshow."

Besonders toll finden viele Gäste vor allem das Waldfest. "Hier sind wir dann die ganze Zeit mit den Kindern draußen im Wald", erklärt Ingo Sieber. "An diesem Tag geht es zum Essen auch nicht in den Speisesaal." Die Knirpse müssen sich Ihr Essen dann schon selber kochen. "Alle Zutaten und das Kochgeschirr bekommen sie natürlich von uns", so der Feriendorfchef.

Ganz besonders stolz ist Sieber auf das Schwimmbecken, was seine Gäste hoffentlich im nächsten Sommer einweihen können. "Geplant ist ein 250 Quatratmeter großes Edelstahlbecken mit einer Tiefe von 1,30 Meter. Der Aushub und die Verlegung der Rohre soll noch in diesem Jahr beginnen. Das 800.000 Mark teure Vorhaben stehe kurz vor der Genehmigung der Banken und des Regierungspräsidiums.

Franziska und Janett aus Plauen wissen nichts von den großen Plänen und den vieleicht damit verbundenen Sorgen der Feriendorfbetreiber. Die beiden Mädchen, die zum zweiten beziehungsweise bereits zum dritten Mal einen Teil ihrer Ferien im "Hohen Hain" in Limbach-Oberfrohna verbringen, kommen hierher, weil "es kurzweilig ist, und wir nicht nur in den Bungalows sitzen". Viel mehr Zeit zum Plaudern bleibt den beiden Teenis jedoch nicht. "Wir wollen nämlich jetzt zur Disko", drängen die Mädels.